<div>Ins 16000 Quadratmeter große Maisfeld hat Initiator Bernd Ruess einen Irrpfad von rund zwei Kilometern Länge geschnitten.</div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Ins 16000 Quadratmeter große Maisfeld hat Initiator Bernd Ruess einen Irrpfad von rund zwei Kilometern Länge geschnitten.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Erst aus der Vogelperspektive ist zu erkennen, dass der von Hand geschnittene Pfad ein echtes Kunstwerk abbildet. <br></div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Erst aus der Vogelperspektive ist zu erkennen, dass der von Hand geschnittene Pfad ein echtes Kunstwerk abbildet.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Zahlreiche Irrwege hat Landwirt Bernd Ruess angelegt und mit einem ganz neuen Motiv kombiniert.</div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Zahlreiche Irrwege hat Landwirt Bernd Ruess angelegt und mit einem ganz neuen Motiv kombiniert.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div> Aus der Vogelperspektive betrachtet scheint es einfach, den richtigen 
Weg zum Ziel zu finden, für den Besucher am Boden ist es eine kleine 
Herausforderung. <br></div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Aus der Vogelperspektive betrachtet scheint es einfach, den richtigen Weg zum Ziel zu finden, für den Besucher am Boden ist es eine kleine Herausforderung.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Bereits seit 1999 gestaltet der Bollinger Landwirt jährlich einen Irrpfad mit wechselnden Motiven. <br></div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Bereits seit 1999 gestaltet der Bollinger Landwirt jährlich einen Irrpfad mit wechselnden Motiven.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Landwirt Bernd Ruess und Sohnemann Stefan stellen bereits die Stempelstellen im Seligweiler Maislabyrinth auf.</div><div><br></div><div>Foto: © Aurel Dörner<br></div>
Landwirt Bernd Ruess und Sohnemann Stefan stellen bereits die Stempelstellen im Seligweiler Maislabyrinth auf.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Landwirt Bernd Ruess und Sohnemann Stefan stellen bereits die Stempelstellen im Seligweiler Maislabyrinth auf.</div><div><br></div>Foto: © Aurel Dörner
Landwirt Bernd Ruess und Sohnemann Stefan stellen bereits die Stempelstellen im Seligweiler Maislabyrinth auf.

Foto: © Aurel Dörner
 
<div>Die Irrwege wurden mit Stroh von zwölf riesigen Rundballen bedeckt.</div><div><br></div>Foto: © Aurel Dörner
Die Irrwege wurden mit Stroh von zwölf riesigen Rundballen bedeckt.

Foto: © Aurel Dörner
 
Maislabyrinth-Organisator Bernd Ruess und Sohnemann David beim Einstreuen der Irrwege mit Stroh.<br><br>Foto: © Aurel Dörner/dpr
Maislabyrinth-Organisator Bernd Ruess und Sohnemann David beim Einstreuen der Irrwege mit Stroh.

Foto: © Aurel Dörner/dpr
 
Ein rund 16.000 Quadratmeter großes Maisfeld wird auch diesen Sommer wieder zahlreiche Besucher aus der ganzen Region an den Rasthof nach Seligweiler bei Ulm locken.<br><br>Foto: © Aurel Dörner/dpr
Ein rund 16.000 Quadratmeter großes Maisfeld wird auch diesen Sommer wieder zahlreiche Besucher aus der ganzen Region an den Rasthof nach Seligweiler bei Ulm locken.

Foto: © Aurel Dörner/dpr
 
In den vergangenen 18 Jahren hat Maislabyrinth-Organisator und Landwirt 
Bernd Ruess aus Bollingen schon die unterschiedlichsten Motive in sein 
Maisfeld am Rasthof Seligweiler gemäht.<br><br>Foto: © Aurel Dörner / dpr<br>
In den vergangenen 18 Jahren hat Maislabyrinth-Organisator und Landwirt Bernd Ruess aus Bollingen schon die unterschiedlichsten Motive in sein Maisfeld am Rasthof Seligweiler gemäht.

Foto: © Aurel Dörner / dpr
 
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens.<br><br>© Foto: Aurel Dörner/dpr<br>
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens.

© Foto: Aurel Dörner/dpr
 
Bis zur Eröffnung des Maislabyrinths am 23. Juli wird das Süßgras mit einer Höhe von über zwei Metern unübersehbar sein.<br><br>© Foto: Aurel Dörner/dpr<br>
Bis zur Eröffnung des Maislabyrinths am 23. Juli wird das Süßgras mit einer Höhe von über zwei Metern unübersehbar sein.

© Foto: Aurel Dörner/dpr
 
Mit dem Flugzeug flogen die Vertreter der Medien als erste Besucher über das Maisfeld.<br><br>© Foto: Aurel Dörner/dpr<br>
Mit dem Flugzeug flogen die Vertreter der Medien als erste Besucher über das Maisfeld.

© Foto: Aurel Dörner/dpr
 
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens. Dazu wurden rund 140.000 Pflanzen gesät. Jetzt schneidet er die Irrpfade ins Feld, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein Ulmer Motiv ergeben werden. <br><br>Foto: © Aurel Dörner<br>
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens. Dazu wurden rund 140.000 Pflanzen gesät. Jetzt schneidet er die Irrpfade ins Feld, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein Ulmer Motiv ergeben werden.

Foto: © Aurel Dörner
 
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens. Dazu wurden rund 140.000 Pflanzen gesät. Jetzt schneidet er die Irrpfade ins Feld, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein Ulmer Motiv ergeben werden. <br><br>Foto: © Aurel Dörner<br>
Landwirt Bernd Ruess startete bereits diese Woche mit der Gestaltung seines Irrgartens. Dazu wurden rund 140.000 Pflanzen gesät. Jetzt schneidet er die Irrpfade ins Feld, die aus der Vogelperspektive betrachtet ein Ulmer Motiv ergeben werden.

Foto: © Aurel Dörner
 
Ein rund 16.000 Quadratmeter großes Maisfeld wird auch diesen Sommer wieder zahlreiche Besucher aus der ganzen Region nach Seligweiler bei Ulm locken. Der Grund ist ein im Maisfeld angelegtes Labyrinth.<br><br>Foto: © Aurel Dörner<br>
Ein rund 16.000 Quadratmeter großes Maisfeld wird auch diesen Sommer wieder zahlreiche Besucher aus der ganzen Region nach Seligweiler bei Ulm locken. Der Grund ist ein im Maisfeld angelegtes Labyrinth.

Foto: © Aurel Dörner
 
Am Samstag (20.07.) öffnet der Süßgrasirrgarten für ganze zwei Monate.<br><br>© dörner GmbH & Co. KG /dpr/ Foto: Aurel Dörner<br>
Am Samstag (20.07.) öffnet der Süßgrasirrgarten für ganze zwei Monate.

© dörner GmbH & Co. KG /dpr/ Foto: Aurel Dörner
 
Von 20. Juli bis 22. September sind die Pforten zum Jubiläumslabyrinth geöffnet.<br><br>© dörner GmbH & Co. KG /dpr/ Foto: Aurel Dörner
Von 20. Juli bis 22. September sind die Pforten zum Jubiläumslabyrinth geöffnet.

© dörner GmbH & Co. KG /dpr/ Foto: Aurel Dörner
 
Presseansprechpartner
Bernd Ruess

Maisfeldlabyrinth
Rasthaus Seligweiler
Familie Bernd Ruess

Öffnungszeiten:
Montag  bis Freitag  13.00 bis 19.00 Uhr
Samstag 13.00 bis 24.00 Uhr
Sonntag 10.00 bis 19.00 Uhr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
dpr-dörner public relations
Aurel Alexander Dörner
Postfach 3262
89022 Ulm


0731 - 9216692
0731 - 9216693

http://www.dpr.de
a.doerner@dpr.de


07304 62639

http://www.labyrinth-ulm.de